Hiob 42: Wir werden den Grund für Leid niemals ganz verstehen
Ein mal durch die Bibel,  Hiob

Hiob 9 und 10: Gottes ist souverän und bleibt oft unverständlich

Hiob 9 und 10: Gottes ist souverän und bleibt oft unverständlich

Bibeltext: Genesis 9 und 10

Ich wollte, Gott würde mich nicht mehr mit Schicksalsschlägen verfolgen, denn ich möchte mich nicht ständig vor weiteren Katastrophen fürchten müssen. Dann könnte ich ohne Angst zu ihm sprechen, doch das ist mir jetzt nicht möglich.

Genesis 9,34f (NLB)

Hiob 9 und 10: Gottes ist souverän und bleibt oft unverständlich

In seiner Antwort an seinen Freund Bildad, setzt sich Hiob intensiv mit seinem Gottesbild auseinander. Er erkennt Gottes absolute Autorität und Souveränität. Mit eindrücklichen Worten beschreibt er Gottes Wirken in der Welt. Gott ist allwissend, allmächtig und allgegenwärtig. Niemand kann ihn in Frage stellen. Hiob redet von den Erdbeben, dem Lauf der Gestirne und den Wellen auf dem Meer, die Gott erschaffen hat und beherrscht.

Hiob weiß genau, dass kein Mensch jemals vor Gott als gerecht bestehen kann, aber er weiß auch, dass er sich bewusst nichts zu Schulden hat kommen lassen. Er fühlt sich Gott hilflos ausgeliefert und wünscht sich einen Richter. Ja, Hiob geht sogar so weit, Gott Fragen zu stellen. Seinen Charakter zu hinterfragen. Wir kennen den Hintergrund von Hiobs Leid. Hiob kannte ihn nicht. Wir wissen, dass Gott in dieser Geschichte nicht willkürlich handelt. Hiob weiß das nicht.

Kennst du diese Fragen, die Hiob Gott entgegenschleudert? Fragen wie: „Warum verwirfst du mich, während du die bösen Menschen zu Ehren bringst?“ (V.3) Ich kenne diese Fragen sehr gut. Genau wie Hiob ringe ich mit meinem Gottesbild. Auch ich stelle Gott Fragen und fordere ihn heraus. Bei all dem habe ich mich entschieden, an meinem Gott festzuhalten und ihm zu vertrauen, weil er ist allmächtig, allwissend und allgegenwärtig. Ich kann ihm vertrauen und darf wissen: Auch, wenn ich ihn nicht verstehe, ist er gut und liebt mich vollkommen.

Gebet

Vater, ich bin manchmal so wütend auf dich. Warum schaust du bei einem Großteil der Ungerechtigkeit dieser Welt zu? Warum müssen geliebte Menschen durch unsagbare Schmerzen gehen? Ich kenne die Antworten nicht, aber ich weiß: Du bist gut. Du bist vertrauenswürdig. Und du behältst die Kontrolle. Immer und zu jeder Zeit. Halte mich in den Momenten besonders fest, in denen ich kämpfe. Amen.

Mein Moment

Trau dich heute, Gott alle deine Fragen zu stellen und sprich danach laut aus: „Ich vertraue dir, auch wenn ich dich nicht verstehe.“

Hiob 8

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.